Das Programm


Das Atelier wird zum Restaurant und zwar am 17. / 23. / 24. und 25. November jeweils ab 18 Uhr Knödel - so oder so. Oder einfach ein Glas Wein. Mit Maria Berti


Omri Ziegele where’s africa: going south

 

omri ziegele: altsaxophon, flöte, stimme

yves theiler: keyboards

dario sisera: Perkussion, Schlagzeug

 

This could be what Cannonball Adderley might be playing now, had he not passed on too soon.   Mark Keresman, Icon, Chicago

 

"Heiter, farbig und bisweilen unbändig ist diese Musik. Hier spielt einer, der meditieren und lachen, träumen und jubeln kann."

Manfred Papst, NZZ am Sonntag

 

Dieses neu gegründete Trio ist die Fortsetzung der ehrwürdigen ersten Ausgabe, die Omri ziegele zusammen mit irène schweizer und Makaya ntshoko 2007 gegründet hatte. Das trio hat sich allem afrikanischen verschrieben; dem rhythmischen, schweisstreibenden, Ekstatischen. Das repertoire umfasst von fröhlicher südafrikanischer kwelamusik bis zu eigenen liedhaften stücken vieles, was im geiste der menschlichen ursprungssprache geschrieben wurde & wird; und alle drei musiker sind furiose improvisatoren, die die vorlagen weit über den rand dessen hinauskatapultieren, was man landläufig unter braven leuten kennt – eine flammende ansprache an herz & flammende Köpfe. -- Und hüpfende beine!

 

Im Atelier für Kunst und Philosophie wird das Trio ein neues Programm ergründen und erproben. Viele neue Stücke liegen bereit. Wenn immer möglich am letzten Donnerstag des Monats werden die Drei ihre neuen Sachen anpacken. Eine Reise in vielerlei musikalische Gegenden unf immer wieder die Suche nach dem Moment der Momente....

 

In the spirit of great funk-, groove- & african jazz –

the eccentric & eccstatic way

CD: Where’s Africa going south, intakt 284

 

Die Daten

Jeweils um 20:30 Uhr:

 

31.10.2019

14.11.2019  Gast: Christoph Irniger, Tenorsax

19.12.2019

30.01.2020

27.02.2020 Gast: Silvan Schmid, Trompete

26.03.2020

30.04.2020

28.05.2020 Gast: Bernhard Bamert, Posaune

 


Samstag, 16. November

 2019 um 19:30 Uhr

 

VERLUST UND ERINNERUNG

 

Vera Wenkert, Sopran

Thomas Barthel, Klavier

Jeanine Osborne, Painting

Martin Kunz, Text und Sprecher

 

 

 

R. Strauss:

Die Nacht

Allerseelen

Befreit

 

J. Brahms:

Wie Melodien zieht es mir

Therese

O wüsste ich doch den Weg zurück

 

F. Schubert:

Der Tod und das Mädchen

Der Leiermann

 

E. Grieg:

Ich liebe Dich

Zur Rosenzeit


Donnerstag, 21. November 2019

 

Die Lange Nacht der Philosophie findet in mehreren Städten in Europa statt. Hier geht es zum Programm in Zürich...


Freitag, 29. November 2019 kum 19:30 Uhr

 

Effi Briest lebte bis 1952 am Bodensee.

Eine Hommage zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane in diesem Jahr.

 

 

Von und mit Heiko Strech und Daniela Argentino und Macha Soukenik an der Gitarre.

Mehr Informationen finden Sie hier:

 

Kollektenvorschlag: CHF 25.-


Mittwoch, 11. Dezember um 18.30 Uhr

 

Sechs Sängerinnen präsentieren Adventslieder aus aller Welt - im Rahmen eines Drei-Gänge- Menüs, zubereitet von Anatina Kunz

 

Konzept: Vera Wenkert und Martin Kunz

 

Kosten pauschal: CHF 50

Mit Anmeldung

079 430 97 14 oder

info@kunstundphilosophie.ch


Samstag,

14. Dezember 2019 um

19:30 Uhr

 

Gewobenes Gedächtnis

Konzert mit dem Ensemble ö!


Freitag, 10. Januar 2020 um

19:30 Uhr

 

Mahle, Mühle, Mahle

Nach der Geschichte von "Der schönen Müllerin" von Franz Schubert und Wilhelm Müller

Neu erzählt und weitergeführt von Volker Ranisch als

Eine Anleitung zum heiteren Umgang mit apokalyptischen Visionen

 

Weitere Informationen finden Sie auch hier...

 

Wir verstehen unter Philosophieren lustvolles Nachdenken.

Und unter Kunst - im weitesten Sinne? Ich fand keine andere Alternative als das „Künstlerleben“, wenn man darunter so etwas wie unumschränkte Individuation verstehen will, das selbstverantwortete exploratorische Lebensunternehmen….Es geht immer um die Herbeiführung eines Entbrennens, um Momente des vollen Inneseins. (Paul Nizon.)

 

Was Kunst im engeren Sinne ist, versuchen wir immer wieder zu ergründen, indem wir künstlerisch tätig sind.
Wir knüpfen bei unseren Sehnsüchten an und verwandeln Scheinantworten in echte Fragen.


Wir denken nach über das, was uns angeht. Was andere Denker und Denkerinnen dazu gedacht haben. Und wir denken weiter. Und trinken dazu.

Wir sind weder Erbsenzähler noch Schamanen. Wir geniessen es, uns mit den Gästen in Denkschlaufen zu verhaspeln und uns wieder daraus herauszuspinnen.

Wir sind keiner Schulmeinung verpflichtet, wir wissen nicht so genau, wie viele Götter es gibt, aber wir laden sie ein, uns zu inspirieren, falls sie nicht gerade verreist sind.

Wir lachen gerne. Aber wir meinen es ernst.

Martin Kunz und Markus Huber

 

Abonnieren Sie oben unsern Newsletter. Auch über andere Mitteilungen von Ihnen freuen wir uns.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 

Rückblicke



 

 

Atelier für Kunst und Philosophie / Albisriederstrasse 164 / 8003 Zürich / 079 430 97 14 / Email

Website über den Künstler und Philosophen Martin Kunz