Das Programm

Freitag, 26. Oktober um 19:30

 

Im Rahmen von ZÜRICH LIEST:

Ein Abend mit Volker Ranisch

Theodor Fontane

Ein literarisches Porträt. Es geht sowohl um Fontanes Werk als auch um den Menschen, der sich hinter diesem grossartigen Dichter verbirgt.

 

Eintritt: 25 / 15

 

 


Samstag, 27. Oktober um 19:30 Uhr

Im Rahmen von ZÜRICH LIEST:

Konfrontation und Umarmung

Eine musikalische Lesung

 

Eine Autorin und zwei Autoren reagieren auf klassische Gedichte: Es lesen und spielen: Marc Djizmedjian, Martin Kunz, Jeanine Osborne, Wolfram Schneider-Lastin, Ioanna Seira

 

                                                                           Eintritt: 25 / 15


Themenwoche

Montag, 5. November um 19:30 Uhr

 

Das banal Böse. Das reizvoll Teuflische. Das Abscheuliche.

Mythologisch-philosophische Reflexionen

Einführung: Martin Kunz und Jasmine Suhner, Theologin

 

Mittwoch, 7. November um 19:30 Uhr

Rendezvous mit dem Teufel

Musikalische Lesung mit Heiko Strech, Sofie Erhardt und Martin Kunz. Hier finden Sie die Details...

 

Freitag, 9. November um 19:30 Uhr

Der Antichrist (2009. Regie: Lars von Trier)

Ein "extrem schwerverdauliches, aber grandioses und sehr bildgewaltiges Meisterwerk" Andreas Borcholte.

Film. Diskussion. Dunkle Getränke.

 

Sonntag, 11. November um 17 Uhr

Böse Musik

Ein Lob auf Schänder, Taubenvergifter und implodierende Choräle.

Mit Rebekka Bräm, Stimme, und Martin Kunz, Klavier

 

 


Montag, 12. November um 19:30

 

JAZZ

John Butcher, Saxophon

Claudia Ulla Binder, Klavier

Empfohlene Kollekte.: 25


Donnerstag, 15. November

Lange Nacht der Philosophie 

Hier geht es zum ganzen Programm...I

 

Im Atelier um 20 Uhr:

Der sogenannte freie Wille

mit Markus Huber und Martin Kunz

 

________________________________________________________________________________________

Samstag, 17. November um 19:30 Uhr

Konzert mit dem Chrysaetos Streichquartett

Kürzlich wurde in Bern die Musik von Adolf Reichel wiederentdeckt. Reichel war unter anderem Leiter des  dortigen Sinfonieorchesters und der Musikschule. Er war Anhänger von Karl Marx und Freund von Johannes Brahms.

 

Das Zürcher/Pariser Streichquartett Chrysaetos spielt Werke der beiden Komponisten auf historischen Instrumenten

Heidi-Maria Makkonen, Violine

Annette Kappeler, Violine

Céline Lamarre, Viola

Christian Hieronymi, Violoncello

 

Eintritt: 25 / 15


Sonntag, 25. November um 11 Uhr

BISTRO. Brunch zum Totensonntag

mit philosophischen und künstlerischen Interventionen Konzept: Martin Kunz und Markus Huber

                                                                              Empfohlene Kollekte: 30

_____________________________________________________________________________________ 

 

 

Donnerstag, 29. November um 19:30

 

POLITTALK

 

Plädoyer für eine solidarische Tätigkeitsgesellschaft

Ein Abend mit Willi Fehlmann,  Berater, Dozent und Autor des Buches Manifest.Zukunft

 

_______________________________________________________________________________

 

Mittwoch, 5. Dezember um 18:30

 

Essen und Musik. Eine Art Adventsparty

Dezemberlieder aus aller Welt

Mit zahlreichen Sängern und Sängerinnen

Konzept: Vera Wenkert, Martin Kunz und Anatina Kunz

CHF 50.- Mit Anmeldung

______________________________________________________________________________

 

Montag, 10. Dezember um 19:30

Sehnsucht-Geheimnis

Konzert mit dem Ensemble für Neue Musik ö! 

Text und Lesung: Martin Kunz 

Werke von Jaggi, Vassena, Elmer, Kinzler, Berio

Eigenheit-Erfindung

 

Programm

Martin Jaggi: Elftöner für Sopran, Flöte, Violoncello Klavier und Schlagzeug

Nadir Vassena: Quaderno del buio für Sopran und Streichquartett

Franz-Josef Elmer: Irisierendes Irrlicht für Flöte, Violine, Viola und Violoncello (UA)

Burkhard Kinzle: 2. Streichquartett (UA)

Luciano Berio: O King für Sopran, Flöte, Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier

Besetzung: Sopran, Flöte, Klarinette, 2 Violinen, Viola, Violoncello, Klavier und Schlagzeug

 

Reservation: Franziska.ruoss@ensemble-oe.ch

Eintritt: 25 / 15

 


Wir verstehen unter Philosophieren lustvolles Nachdenken.

 

Und unter Kunst - im weitesten Sinne? Ich fand keine andere Alternative als das „Künstlerleben“, wenn man darunter so etwas wie unumschränkte Individuation verstehen will, das selbstverantwortete exploratorische Lebensunternehmen….Es geht immer um die Herbeiführung eines Entbrennens, um Momente des vollen Inneseins. Paul Nizon.

 

Was Kunst im engeren Sinne ist, versuchen wir immer wieder zu ergründen, indem wir künstlerisch tätig sind.


Wir knüpfen bei unseren Sehnsüchten an und verwandeln Scheinantworten in echte Fragen.


Wir denken nach über das, was uns angeht. Was andere Denker und Denkerinnen dazu gedacht haben. Und wir denken weiter. Und trinken dazu.

Wir sind weder Erbsenzähler noch Schamanen. Wir geniessen es, uns mit den Gästen in Denkschlaufen zu verhaspeln und uns wieder daraus herauszuspinnen.

Wir sind keiner Schulmeinung verpflichtet, wir wissen nicht so genau, wie viele Götter es gibt, aber wir laden sie ein, uns zu inspirieren, falls sie nicht gerade verreist sind.

Wir lachen gerne. Aber wir meinen es ernst.

 

Martin Kunz und Markus Huber

 

 

Abonnieren Sie oben unsern Newsletter. Auch über andere Mitteilungen von Ihnen freuen wir uns.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Newsletter
Abonnieren Sie unseren
kostenlosen Newsletter:
 


 

 

Atelier für Kunst und Philosophie / Albisriederstrasse 164 / 8003 Zürich / 079 430 97 14 / Email

Website über den Künstler und Philosophen Martin Kunz