Herzliche Einladung 

 

Donnerstag, 25. August um 19:30 (Atelier)

 

Was nicht Eins ist, ist auch Eins

Vernissage der Festschrift von Martin Kunz und Markus Huber

20 Jahre Philosophieren in Zürich / 10 Jahre Philosophieren im Waldhaus

 Mit Jeanine Osborne (Zeichnungen) und Sofie Erhardt (Gestaltung)

 

 

 

Wir verstehen unter Philosophieren lustvolles Nachdenken.

 

Und unter Kunst - im weitesten Sinne? Ich fand keine andere Alternative als das „Künstlerleben“, wenn man darunter so etwas wie unumschränkte Individuation verstehen will, das selbstverantwortete exploratorische Lebensunternehmen….Es geht immer um die Herbeiführung eines Entbrennens, um Momente des vollen Inneseins. Paul Nizon. Was Kunst im engeren Sinne ist, versuchen wir immer wieder zu ergründen, indem wir künstlerisch tätig sind.


Wir knüpfen bei unseren Sehnsüchten an und verwandeln Scheinantworten in echte Fragen.

Wir denken nach über das, was uns angeht. Was andere Denker und Denkerinnen dazu gedacht haben. Und wir denken weiter. Und trinken dazu.

Wir sind weder Erbsenzähler noch Schamanen. Wir geniessen es, uns mit den Gästen in Denkschlaufen zu verhaspeln und uns wieder daraus herauszuspinnen.

Wir sind keiner Schulmeinung verpflichtet, wir wissen nicht so genau, wie viele Götter es gibt, aber wir laden sie ein, uns zu inspirieren, falls sie nicht gerade verreist sind.

Wir lachen gerne. Aber wir meinen es ernst.

 

Martin Kunz und Markus Huber

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter - und Sie erfahren mehr über die Anlässe im Atelier für Kunst und Philosophie:

 




Atelier für Kunst und Philosophie / Albisriederstrasse 164 / 8003 Zürich / 079 430 97 14 / Email